UNSERE REISE

Informationen zur Reise
Die Reiseroute

Die Stationen unserer Reise:
Hinflug, Madaba
Mount Nebo, Bethany, Dead Sea, Madaba
Madaba, Wadi Ibn Hammad, Kerak, Wadi Musa
Wadi Musa, Petra
Wadi Musa, Petra
Wadi Musa, Little Petra, Wadi Rum
Wadi Rum
Wadi Rum, Dead Sea
Dead Sea, Rückflug

Alle Informationen zu unserer Individualreise Jordanien finden Sie hier beim Reiseveranstalter Bedu Expeditionen aus Haar bei München.

Fehlen Informationen oder haben Sie Anmerkungen oder Fragen.
Ich freue mich über Ihr Feedback.

REISEBERICHT JORDANIEN
Tag 3 - Fr 22.02.2019 - Madaba, Wadi Ibn Hammad, Kerak, Wadi Musa

Mit dem Fahrer geht es heute entlang der King’s Road zum Wadi Ibn Hamad, wo wir eine kleine Wanderung unternehmen können. Anschließend fahren wir weiter nach Kerak, wo wir die mächtige Burg besichtigen und am späten Nachmittag fahren wir dann nach Petra.

Abschied von Madaba

Von dem Frühstücksraum in der obersten Etage des Hotels haben wir einen herrlichen Blick über Madaba.

Stopp am Mujib Dam

Auf unserem Weg zum Wadi Ibn Hamad kommen wir an einem Staudamm und Stausee vorbei und nutzen den Ausblick für eine kurze Teepause.

Wadi Ibn Hamad

Die zum Teil sehr schlechten Straßen winden sich mit knapp 200 m Höhendifferenz steil die Berge hinunter. Die eigentliche Schlucht ist für jordanische Verhältnisse ungewöhnlich grün, weil aus dem porösen Seitenfelsen ständig Wasser tropft und Moos und Farne am Leben hält. Mineralien im Wasser färben die Felsen violett bis rötlich.

Kerak

Kerak ist eine sehr lebendige Gebietshauptstadt mit gut 35.000 Einwohnern. Die extrem hügelige Landschaft ist erstaunlich fruchtbar und man hat einen tollen Blick vom 950 m hohen Festungsberg.

Kerak wird im Alten Testament Kir bzw. Kir-Moab genannt. Die Geschichte der Stadt geht bis ins 9. Jh. v.Chr. zurück. Wegen der strategisch günstigen Lage wurde die Bergkuppe von vielen Herrschern genutzt.

Weiter ins Wadi Musa nach Petra

Nach unserem Besuch in Kerak verlassen wir die King’s Road und fahren über den Desert Highway ins Wadi Musa nach Petra.