UNSERE REISE

Informationen zur Reise

Die Stationen unserer Reise:
Havanna
Las Terrazas
Vinales
Soroa
Cienfuegos
Trinidad, Playa La Boca
Sancti Spiritus
Havanna

War der Reisebericht hilfreich?

Fehlen Informationen oder haben Sie Anmerkungen oder Fragen. Ich freue mich über Ihr Feedback.

REISEBERICHT KUBA

Fahrt nach Vinales Vinales

Als nächstes Ziel haben wir uns die Stadt Vinales ausgesucht. 25 km nördlich von Pinar del Rio liegt das unter Denkmalschutz stehende Vinales.

Im Tal von Vinales wächst zwischen Ende Oktober und März der legendäre, grün-silbrig schimmernde Tabak auf flachen Feldern, die in einer wahrhaft kuriosen Landschaft liegen.

Wir sehen uns erst einmal in der Stadt um und finden dann in einer Seitenstraße ein Zimmer bei Elia und Pedro.

Nachtrag 2016: Petro und Elia scheinen dort nicht mehr zu wohnen und es sieht heute etwas anders aus.
Internetseite www.bandbcuba.de/casa-particular/casa-de-las-sorpresas-1

Einige Aufnahmen von dem Treiben auf der Straße.

Nach dem Abendessen bekommen wir von Pedro die Empfehlung, ins Centro Cultural Polo Montanez zu gehen, etwas zu trinken und die kubanische Musik zu genießen.

Erster Tag in Vinales - Tabakfelder, Puerto Esperanza, Wanderung in Vinales

Elia schwärmt uns von den schönen Stränden bei Santa Lucia vor. Wir beschließen nach dem Frühstück aufzubrechen und auf der Fahrt dorthin verirren wir uns erst einmal ins Valle Ancon. Wir müssen umkehren.

Wir hätten Elia nach der besten Verbindung fragen sollen, denn die in unserer Karte eingezeichnete Hauptstraße erweist sich als holprige und schlaglochreiche Sandpiste. Wir genießen die satte grüne Farbe der Tabakfelder um uns herum und brechen die Fahrt nach Santa Lucia ab.

Dafür fahren wir nach Puerto Esperanza, ein verschlafenes Nest. Ein kleiner Jachthafen bringt etwas Leben in die Gegend. Am algenbedeckten Strand gibt es einen langen Holzsteg. Dort kommen wir mit einem Kubaner ins Gespräch, der uns viel über sein Leben erzählt. Wir kaufen bei ihm frisch aufgeschlagene Kokosnüsse und genießen die erfrischende Kokosmilch mitten auf dem Meer.

Auf der Rückfahrt nach Vinales genießen wir die Landschaft. Rotbraun ist die Erde, saftig grün sind die Felder und daraus erheben sich die bizarren Mogotes, grüne Kegelkarstfelsen, die man "Elefantenbuckel" getauft hat.

Zurück bei Elia und Pedro haben wir noch viel Zeit bis zum Abendessen. So erkunden wir das Gebiet am Ende unserer Seitenstraße.

Zweiter Tag in Vinales - El Moncada, Mural de la Prehistoria, Pinar del Rio, Desadillo de Tabaco

Heute fahren wir zuerst nach El Moncada. Dort gibt es ein Denkmal zu ehren der Kämpfer der kubanischen Revolution.

Am Mogoto Dos Hermanas, an der Straße zwischen Vinales und Moncada liegt das Mural de la Prehistoria. Die riesige Wandmalerei auf der Außenseite des Berges stellt die Entwicklung vom Kopffüßler bis zum Homo Sapiens dar. Sie wurde in den 1960er Jahren vom kubanischen Maler Leovigildo Conzalez Morillo geschaffen.

Die Landschaft hier ist geprägt von den riesigen Mogotes und der roten Erde.

Da wir noch viel Zeit haben, fahren wir nach Pinar del Rio. Die Stadt gefällt uns nicht, so dass wir nur tanken und uns auf den Rückweg machen.

Wir beschließen noch eine Desadillo de Tabaco vor Vinales zu besuchen.

Abreise aus Vinales

Bevor es weiter geht, genießen wir noch einmal den Blick auf das Valle de Vinales und die "Elefantenbuckel". Hier steigen nach den Regenfällen im Sommer dichte Wolken auf und hüllen die eigenartigen Felsbrocken in einen dichten Nebel.