Mongolei, Ankunft in Ulaan Baatar - Reisebericht und Fotos :: Roger Steen


UNSERE REISE

Informationen zur Reise
Die Reiseroute

Die Stationen unserer Reise:
Ulaan Baatar
Kloster Amarbajasgalant
1. Tag Vulkan Uran Togoo
2. Tag Vulkan Uran Togoo
1. Tag Ogji Nuur See
2. Tag Ogji Nuur See
Kloster Erdene Zuu
Heiße Quelle von Tsenkher
Tuvkhun Kloster
Orkhon Wasserfall
In der Steppe
Klosterruine Ongij
Rotes Kliff von Bayanzag
Sanddüne Khongoryn Els
1. Tag Geierschlucht
2. Tag Geierschlucht
Weiße Stupa
Große Erdmuttersteine
1. Tag Ulaan Baatar
2. Tag Ulaan Baatar

Download

Hier können Sie das Angebot von Ona über ihre Mongoleireisen als PDF-Dokument herunterladen.

War der Reisebericht hilfreich?

Fehlen Informationen oder haben Sie Anmerkungen oder Fragen. Ich freue mich über Ihr Feedback.

REISEBERICHT MONGOLEI
Tag 1 - Fr 10.06.2011 - Ankunft in Ulaan Baatar und Besichtigungen

Am 09. Juni starten wir um 8:00 Uhr in Hamburg zu unserem Abenteuer. Mit der Bahn nach Berlin, dann mit dem Bus zum Flughafen und um 14:00 Uhr hebt der Flieger von Mongolian Airline MIAT ab. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Moskau kommen wir gegen 6:00 Uhr auf dem Chinggis Khaan International Airport in Ulaan Baatar an. Wir werden am Ausgang erwartet und zu allererst zum Hotel Khabu Ulaan Baatar gebracht. Das Hotel liegt in der Nähe des Bahnhofs und die Innenstadt von Ulaan Baatar ist fußläufig erreichbar.

Gegen 10:00 Uhr soll die Stadtrundfahrt beginnen. Zuvor wird erst einmal Geld getauscht. Für einen Euro erhalten wir ca. 1800 Tugrik und wir tauschen pro Person 100 Euro und 50 US$ ein. Dies dürfte als Taschengeld für 3 Wochen reichen, denn für alles andere ist ja gesorgt.

Zum Start fahren wir durch den obligatorischen Stau auf den Hauptstraßen von Ulaan Baatar zur Besichtigung des Gandan-Klosters. Es ist das größte Kloster der Mongolei, beherbergt zudem die umfangreichste buddhistische Bibliothek und dient gleichzeitig als Universität. Besonders berühmt ist das Gandan-Kloster durch seine 26 Meter hohe Statue der Göttin Janraisig, die als größte stehende Buddha-Statue in Asien gilt. Weitere Bilder des Ganden-Kloster habe ich später am 20. Tag unserer Reise aufgenommen.

Das Füttern der heiligen Tauben ist für die Mongolen ein festes Ritual bei einem Klosterbesuch. Es soll Glück bringen und den gestorbenen Angehörigen wünscht man damit alles Gute für die weiteren Leben im Himmel.

Für unser Mittagessen ist ein Tisch im Mongolian Barbecue Restaurant reserviert. Ja, es gibt wirklich ein solches Restaurant in Ulaan Baatar und offensichtlich ist es bei den Mongolen sehr beliebt.
Anschließend besichtigen wir am Nachmittag das Chinggis Khan Denkmal auf den Suhkbataar Platz. Der Suhkbataar Platz ist der zentrale Platz in Ulaan Baatar. Nördlich des Platzes befindet sich das Parlament und dort haben wir auch die Gelegenheit, die neu gestaltetet Statue des Gründers der modernen Mongolei – Suhkbataar – zu besichtigen.

Weiter führt uns die Rundfahrt zu dem Kloster des Tschojdshjin-Lamas. Das Klostermuseum wurde zwischen 1904 und 1908 für Choijin Lama Luvsankhaidav, dem Träger des Staatsorakels und jungen Bruder des Bogd Gegeen VIII, errichtet. Das Museum ist eines der schönsten Klöster in der Mongolei. Hier sind buddhistische Ritualgebräuche, Kunstwerke, Originalseidenikonen und Tsam Tanzmasken ausgestellt.

In einem nahe gelegenen Cafe warten wir auf den Beginn des mongolischen Kulturprogramms des Mongolian National Song and Dance Academic Ensemble. Wir erleben Folklore mit mongolischen Instrumenten und hören den berühmten Kehlkopfgesang. Es treten die mongolischen "Schlangenmädchen" auf und ein Programmpunkt ist auch der klassische Volkstanz.

Erfüllt von den vielen Eindrücken des Tages kehren wir um 19:30 zum Hotel zurück.