UNSERE REISE

Informationen zur Reise
Die Reiseroute

Die Stationen unserer Reise:
Ulaan Baatar
Kloster Amarbajasgalant
1. Tag Vulkan Uran Togoo
2. Tag Vulkan Uran Togoo
1. Tag Ogji Nuur See
2. Tag Ogji Nuur See
Kloster Erdene Zuu
Heiße Quelle von Tsenkher
Tuvkhun Kloster
Orkhon Wasserfall
In der Steppe
Klosterruine Ongij
Rotes Kliff von Bayanzag
Sanddüne Khongoryn Els
1. Tag Geierschlucht
2. Tag Geierschlucht
Weiße Stupa
Große Erdmuttersteine
1. Tag Ulaan Baatar
2. Tag Ulaan Baatar

Download

Hier können Sie das Angebot von Ona über ihre Mongoleireisen als PDF-Dokument herunterladen.

War der Reisebericht hilfreich?

Fehlen Informationen oder haben Sie Anmerkungen oder Fragen. Ich freue mich über Ihr Feedback.

REISEBERICHT MONGOLEI
Tag 19 - Di 28.06.2011 - Rückfahrt nach Ulaan Baatar

Heute werden wir die letzten 322 km bis Ulaan Baatar zurücklegen. Wiederum müssen wir früh aufbrechen. Doch bevor es los gehen kann, machen wir noch einige Abschiedsfotos von uns.

Wir fahren erst durch eine von Felsen und Steinen geprägte Landschaft. Dann wird die Piste sandiger und der Jeep fängt an auf dem Sand zu schwimmen. Trotz Allradantrieb kommen wir nur mühsam voran. Der Motor wird heiß und geht öfters aus. Ihn immer wieder zu starten wird immer schwieriger. Daher beschließt Muujgii umzukehren und eine andere Strecke zu fahren.
Im Aimagzentrum Govi-Ugtaal tanken wir. Ona erzählt uns, dass die Probleme mit dem Jeep wohl auch an dem schlechten Benzin liegen, dass wir beim letzten Tanken bekommen hatten.

Wir durchfahren die Ortschaft Tsagaandelger und machen Picknick an der einzigen mongolischen Eisenbahnlinie, die Russland mit Ulaan Baatar und China verbindet.

Irgendetwas stimmt mit der Auspuffanlage nicht. Muujgii liegt unter dem Jeep und ist mit Draht etwas am befestigen. Irgendeine Halterung muss sich gelöst haben, als wir im Wüstensand fest gesteckt haben.

Danach geht es weiter über eine Asphaltstraße und gegen 16:00 Uhr und nach fast 2700 km Gesamtstrecke erreichen wir wieder unser Hotel in Ulaan Baatar. Das Hotel kennen wir schon vom Beginn unserer Reise. Nur dieses Mal bekommen wir eine großzügige Suite mit Badewanne und eingebautem Whirlpool und einem riesigen Doppelbett.

Wir verabschieden uns von Muujgii und seinem russischen Jeep, der uns die letzten 18 Tage und 2700 km gut über jede Piste zielsicher durch die Mongolei gefahren hat. Am nächsten Tag wird er zu einer neuen Tour aufbrechen. Ona werden wir morgen wieder sehen.

Wir ruhen uns aus und ziehen dann zu Fuß in die Stadt. Zuerst schauen wir am Bahnhof vorbei und gehen dann in Richtung Hauptstraße Enkh Taivan Avenue zum Gandan-Kloster. Wir kaufen noch das eine oder andere Souvenir am Ganden Kloster. Von diesem Ausflug gibt es leider keine Bilder, denn am nächsten Tag wird die Speicherkarte kaputt gehen.